Schlauchmagen

Meine Schlauchmagen-OP: Ein Jahr danach

schlauchmagen
Ich bekam meinen Schlauchmagen in München in den Chirurgischen- Kliniken München- Bogenhausen, welche ich nur empfehlen kann. Lest hier meinen Bericht über das erste Jahr nach der Schlauchmagen OP und freut euch mit mir über meine Erfolge. Bei Fragen, wendet euch einfach direkt an mich.

Ich habe meine Berichterstattung bezüglich meiner Magen-OP leider sträflich vernachlässigt. Abgesehen natürlich von den ausführlichen Interviews mit meiner Ernährungsberaterin Frau Wood und dem Chirurgen Dr. Kramer. Nun möchte ich aber doch ein wenig von meinem Leben danach berichten. Schließlich gibt es doch auch Vieles zu berichten.

Der Schlauchmagen und ich: Die neue Zweck-Ehe

Wie ich bereits erzählt habe, gab es in den ersten zwei Wochen nach der Schlauchmagen-OP eine recht deprimierende Zeit. Ich hatte mich noch nicht an meinen neuen „Partner fürs Leben“ gewöhnt und auch heute, fast 1,5 Jahre danach, gibt es immer wieder Situationen, mit denen ich erst noch umgehen lernen muss. Mein Schlauchmagen und ich- das ist wirklich wie eine Ehe: Wir haben uns für immer und füreinander aus vollster Überzeugung entschieden, aber es gibt immer wieder Höhen und Tiefen. Nach wie vor fällt es mir manchmal schwer mein Magenvolumen richtig einzuschätzen. Mein Kopf sagt: „Bestelle dir eine normale Portion“, aber der Magen sagt oft nach der Hälfte „Stopp, ich bin voll!“. Das führt oft in Restaurants zu unangenehmen Situationen und ich habe auch oft im Vorfeld nicht immer Lust um kleine Portionen zu bitten. Ich bin einfach noch immer sehr übergewichtig und da gibt’s schon schräge Blicke, wenn ich nach dem „Kinderteller Popeye“ frage 🙂 Das ist aber eigentlich der einzige wirklich negative Punkt, der zu erwähnen ist.

Meine Erfolge durch die Schlauchmagen- OP

In den ersten 2 Wochen hatte ich schon mehr als 15 Kilogramm verloren. Das versprach doch sehr viel! Und so ging es dann erst einmal weiter. Nach einem knappen halben Jahr waren es schon über 30 Kilogramm Abnahme und jetzt bin ich bei mehr als 66 Kilogramm Minus! Das ist ein ganz toller Erfolg und ich fühle mich sehr wohl dabei. Ich werde auch in den nächsten Tagen einen Gewichtsverlauf von mir posten, der meinen Weg etwas detailierter beschreibt.
Ein weiterer Riesenerfolg ist, dass ich mit dem Thema Diät durch bin. Das heißt: Keine Diätpläne, kein Verzicht – einfach nur Leben. Klar achte ich auf eine ausgewogene Ernährung, aber ich esse auch einfach nur das, was mir schmeckt. Durch meinen begrenzten Magen, sind es einfach die Mengen, die den Ausschlag geben. Und mittlerweile gehöre ich eher zur Gourmet-Fraktion. Wenn mir etwas nicht schmeckt, bleibt es erst recht liegen. Früher habe ich dann einfach aufgegessen- so wie man das auch gelernt hat. Das ist vorbei und mir gefällt das sehr.
Ich fühle mich leichter, ich habe 4 Kleidergrößen hinter mich gebracht und ich traue mir viel mehr zu. Früher habe ich um Stühle mit Lehne einen großen Bogen gemacht. Heute traue ich mich einfach- und bis jetzt hat jeder Stuhl gepasst.

Ärztliche Betreuung nach der Schlauchmagen-OP

Es gibt bei der Schlauchmagen- OP eine sehr klar strukturierte Nachsorge, wie auch im Interview mit Frau Wood beschrieben. So war ich 6 Wochen, 3 Monate, 6 Monate und 1 Jahr nach der OP im Adipositas- Zentrum, um mit Frau Wood zu sprechen und das ein oder andere Blutbild zu machen. Bei meiner Hausärztin war ich in den ersten 6 Wochen recht häufig, auch weil ich ca. 4 Wochen arbeitsunfähig war. Meine Ärztin hat auch immer wieder (alle 2 Monate) ein großes Blutbild gemacht um festzustellen, ob ich durch die wenige Lebensmittelzufuhr irgendwelche Mangelerscheinungen habe. Am Anfang hatte ich Vitamin D- Mangel und auch um meinen Eisenhaushalt war es schlecht bestellt, aber schon nach einem knappen 3/4 Jahr konnte ich auf zusätzliche Vitamine verzichten. Ansonsten nehme ich jetzt 1x täglich 20 mg Pantoprazol, das ist der Magenschoner, der die Produktion der Magensäure reguliert. In den ersten Monaten war da noch die vierfache Menge notwendig.
Vor der OP litt ich unter Bluthochdruck, der medikamentös behandelt werden musste, aber nach 20 Kilo Abnahme gehörte das auch schon der Vergangenheit an.
Außerdem war mein Zyklus gestört. Von monatelangen heftigen Blutungen bis zu einem Jahr Pause war alles dabei. Seit einem 3/4 Jahr kann ich dir Uhr danach stellen. Das macht mich sehr glücklich, denn ein Beweggrund für die OP war mein großer Kinderwunsch. Für diesen großen Traum muss ich aber sicher noch 30 Kilo abnehmen und ein wenig warten. Aber ich sehe schon das Licht am Ende des Tunnels.

Mein Fazit nach der Schlauchmagen- OP

Ich würde es jederzeit wieder tun. Bis auf die dunklen 14 Tage nach der OP habe ich die Entscheidung noch keinen Tag bereut. Manchmal schleicht sich bei mir der Gedanke : „Warum habe ich das nicht schon eher gemacht?“ ein. Meiner Meinung nach hat alles seinen Grund und seine Zeit. Und die Zeit muss man sich für eine solch gravierende Entscheidung nehmen. Es gibt ja kein Zurück mehr. Ich würde jedem das Adipositaszentrum München- Bogenhausen empfehlen. Meine beste Freundin Sophie, die auch hier postet, hat diese OP auch dort gemacht (ca. 6 Monate ist das nun her) und ich begleitete sie. Auch sie hat nur die besten Erfahrungen dort gemacht und ich konnte als Angehörige noch mehr von der Pflege und dem Ablauf in der Klinik mitbekommen. Ich war und bin begeistert!

Mein Aufruf

Falls Ihr Fragen habt, bitte kommentiert diesen Artikel. Ich bekomme viele Mails, die ich auch sehr gern beantworte. Schickt Eure Fragen gern an Nele@dickgetestet.de. Ich bin wirklich dankbar für Fragen, denn wenn ich weiß, was andere interessiert macht es mir meine Kolummne auch einfacher. Selbstverständlich behandele ich alle Fragen vertraulich! Bis bald!

Archiv der Artikel bezüglich meiner Schlauchmagen- OP:

[scg_html_serie_schlauchmagen]

Über den Autor

Nele

Nele

Mein Name ist Nele und ich bin 35 Jahre alt. Seit nun fast 25 Jahren bin ich dick. Anfangs war es noch Babyspeck, aber über die Jahre habe ich mich zu einer sehr übergewichtigen Frau entwickelt. Ich habe schon viele Diäten ausprobiert, aber nichts hat nachhaltig gewirkt. Ich berichte hier über meine Erfahrungen mit dem Leben als Dicke - nicht ohne mich selbst auf die Schippe zu nehmen :-). Gerade ist mein Hauptthema meine Schlauchmagen-OP, die vor 4,5 Jahren bei mir vorgenommen wurde.

35 Kommentare

Hier klicken um einen Kommentar hinzuzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Hallo Nele,

    vielen Dank für deine ausführlichen, humorvollen Berichte. Ich bekomme am 28.11 meinen Schlauchi und hoffe, das es bei mir genauso gut und erfolgreich verläuft wie bei dir.
    Viele liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg mit den purzelnden Pfunden
    Christine

    • Liebe Christine, ich freue mich, wenn dir meine Berichte gefallen haben! Für deine OP wünsche ich dir alles Gute, das wird schon!
      Liebe Grüße, Nele

    • Hallo ihr lieben Leidens genossen !!!
      Ich bekomme bald auch ein Schlauchmagen.
      Das was mir nicht gefällt, das es nicht Rückgängig gemacht werden kann.
      Was ist wenn ich mein Wunsch Gewicht erreicht habe??? Werde ich mein leben lang dann nur Kinder Teller essen???

    • Hallo Tobias,
      ja leider nur noch kleine portionen aber
      man kann dann aber überlegen was
      am liebesten mag und quält sich nicht mit den Beilagen rum

  • Hallo Nele,
    interessanter Beitrag den du da geschrieben hast.
    Ich habe mich auch mal bei der Krankenkasse zum Thema Adipositaschirurgie informiert, dort war die Antwort, dass ich erstmal ein Jahr lang so ein Abnehmkurs mitmachen müsste 🙁
    Daher bin ich von diesem Gedanken wieder abgerückt. Eigentlich will ich es auch so schaffen, bin nur so extrem undiszipliniert.
    Was mich interessieren würde um mal eine Vorstellung davon zu haben über welche „Größenordnung“ hier geredet wird, ist dein jetziges Gewicht. Ich hoffe es ist nicht zu persönlich…
    Lg Blüna

    • Hi Blüna,
      nein, das ist nicht zu persönlich. Ich wiege jetzt knapp 140 Kilo, also mein Weg ist nach über 70 Kilo Abnahme noch längst nicht vorbei. Gerade kämpfe ich um jedes Kilo, aber ich werde auch das schaffen! Dieses einjährige Abnehmprogramm wird von vielen Seiten empfohlen. Um eine Adipositas-OP zu bekommen ist es meist die Hauptvoraussetzung. So auch bei mir. Ich hatte das OPTIFAST-Programm absolviert. Viel Glück bei deinem weiteren Weg. Schau gern auch mal in unserem Schlauchmagen-Forum vorbei. Liebe Grüße Nele

  • Hallo Nele,

    ich gratuliere Dir! Du hast da einen echt steinigen Weg hinter Dich gebracht! Ich hoffe, bisher bereust Du Deine Entscheidung nicht!!!
    Ich trage mich ebenfalls mit diesem Gedanken, eine Schlauchmagen-OP machen zu lassen, auch wenn mein Ausgangsgewicht vielleicht nicht ganz in diese Kategorie passt (BMI von 39).
    Auch mich interessiert, wie Dein derzeitiger Gewichtsverlust ist – wie meine Vorrednerin „Blüna“ – und wie Du Dich jetzt fühlst und ob Dir etwas fehlt?
    Mein Problem ist nicht die Zielerreichung, sondern das Ergebnis zu halten …
    Hast Du einen TIPP, was ich machen soll, ich mache seit fast 30 Jahren Diät und mein Gewicht wächst und wächst und wächst und natürlich damit auch mein Frust!!!
    Danke schon jetzt für Deine Antwort!
    Allen, die diese Seite lesen, wünsche ich viel Erfolg bei der Erfüllung Ihrer Träume oder Vorstellungen
    LG Sandra

    • Liebe Sandra,
      wie schon bei Blüna beantwortet liegt mein Gewicht jetzt bei knapp 140 Kilo. Mir geht es soweit sehr gut, ich habe nur mit ein paar kleineren Problemen zu kämpfen: Ich habe Eisenmangel und Vitamin D-Mangel und muss entsprechend Tabletten schlucken. Außerdem macht mir manchmal die hängende Haut schlechte Gefühle, aber bei deinem BMI sehe ich das Problem nicht. Ich habe die OP nie bereut, aber die ersten Wochen sind psychisch hart. Das habe ich jetzt schon von mehreren Seiten gehört. Der Kopf muss sich ganz langsam an die Umstellung gewöhnen und das ist manchmal nicht leicht. Trotzdem denke ich: Wer stark genug war, diesen Schritt zu wagen, der wird auch mit den Konsequenzen klarkommen. Geduld ist hier das Zauberwort. Da tue ich mich auch gerade schwer mit, da es gerade sehr laaaaaaangsaaaaaaam geht 🙂
      Alles Gute für dich und deine Pläne! Besuche uns doch mal im Schlauchmagen-Forum auf dickgetestet.de
      LG
      Nele

  • Hallo meine Liebe,
    Als erstes entschuldige ich mich für meine Rechtschreibfehler 🙂 und zweitens gratuliere ich dir zu deiner erfolgreichen Magenverkleinerung und
    ich freue mich für dich das du schon so viel abgenommen hast.

    kurz zu meinen Daten:

    ©ch bin 20 Jahre alt und bin 156 cm Groß und wiege 103 Kilo und mein BMI beträgt ca. 40.1
    und ich habe sehr lange darüber nachgedacht auch eine Schlauchmagen-OP zu machen und ICH WILL SIE :).
    Ich habe beschlossen das ich es selbstbezahlen werde in Raten, weil die Prozedur mit der KK dauert so lange und ich habe keine Lust/Nerven so lange zu warten.
    jetzt zu meinen Fragen:

    Wie viel kostet diese Op?
    würdest du mir die Klinik Bogenhausen-München empfehlen?
    Wie lange würde es dauern bis ich auf den „Op-Tisch“ lande?? (ohne die Kostenübernahme von der KK)
    Was muss ich alles noch erledigen (z.b Hausarzt besuche) bis ich ein Termin in Bogenhausen bekomme?
    Bekommt man schnell einen Termin in Bogenhausen?
    Wie lange ist man arbeitsunfähig nach der OP?

    ICH BEDANKE MICH NELE!!!
    ICH WÜNSCHE D©R VIEL ERFOLG BEIM ABNEHMEN SOWIE GLÜCK IM LEBEN
    GANNNNNNZ LIEBE GRÜSSSSSSSSSSSSE <3

  • Hallo BubbleCake,
    natürlich ist das alles recht individuell und ich kann nur von meinen Erfahrungen berichten, bzw. von den Erfahrungen, die mir Leserinnen mitgeteilt haben. Also, bitte nagle mich nicht darauf fest, wenn es nicht so ist 🙂

    Zu deinen Fragen:
    „Wie viel kostet diese Op?“

    Ca. 9000 EUR inkl. Versicherung, dies aber bitte direkt vor Ort erfragen.

    „würdest du mir die Klinik Bogenhausen-München empfehlen?“

    Ja, jederzeit! Für mich und 2 meiner Freundinnen hat es gut gepasst.

    „Wie lange würde es dauern bis ich auf den “Op-Tisch” lande?? (ohne die Kostenübernahme von der KK)“

    Bei Selbstzahlern geht es recht schnell, ca. 2- max. 6 Wochen

    „Was muss ich alles noch erledigen (z.b Hausarzt besuche) bis ich ein Termin in Bogenhausen bekomme?“

    Du musst direkt dort anrufen und dir werden Unterlagen zugeschickt, die du ausfüllen musst und zurückschicken musst. Das sind viele allgemeine Frage zu dir und deiner Geschichte und auch ein 7- tägiges Ernährungstagebuch. Wenn die das dann haben, melden sie sich zwecks Terminvergabe bei dir.

    „Bekommt man schnell einen Termin in Bogenhausen?“

    Ja, wenn der Fragebogen bei denen ist.

    „Wie lange ist man arbeitsunfähig nach der OP?“

    Du bist eine Woche im Krankenhaus und danach kann man noch 2-5 Wochen rechnen. Das kommt aber darauf an wie gut die Sache verträgst.

    Zwecks Zahlung: Ich bin nicht sicher, ob die eine Ratenzahlung zulassen. Eine Freundin, die selbst bezahlt hat, musste vor der OP die Rechnung begleichen.

    Ich hoffe. ich konnte dir helfen 🙂

    Viel Erfolg und liebe Grüße
    Nele

  • Hallo
    was kommen denn da für kosten auf einen zu?
    Kann mir das jemand beantworten?
    Danke für alle Antworten.

  • Ih habe eine Größe von 170 und ein Gewicht von ca 108 KG.
    Schlauchmagen oder Magenballon?
    Ich habe keine Ahnung was besser ist.

  • Hi Gagre,
    das ist sehr individuell. Gehe doch einmal in Adipositaszentrum und lasse dich beraten. Hier kann dir sicher niemand eine fundierte Antwort geben.
    LG
    Nele

  • Hallo!

    Ich bin momentan auch am überlegen ob ich dies Machen soll allerdings Blagen mich die Fragen bezüglich der Haut wie wird dies
    Danach aussehen?

  • Hallo, am 1.6.14 ist s bei mir so weit und da ich in den letzten 40j 40kg zugenommen habe qwält mich auch die Frage: was mache ich mit der überschüssigen Haut? Gib es da auch eine Salbe für die Streifen am Bauch oder was hat Euch ein bischen geholfen?

    Vielen Dank sagt die Heidi aus Belgien (Stuttgart)

  • Hey dein Erfolg macht mir echt Mut und ich freu mich wahnsinnig für dich:D Vor 8 tagen hab auch ich meinen schlauchmagen bekommen und ich weiss das ist echt ne dumme frage aber ich hab irgendwie das gefühl, dass ich immernoch zu viel esse, ich kann einfach nich sagen ob und wann ich satt bin und das verunsichert mich total, das der Eingriff bei mir vergebens sein könnte… und ich hab seit ich wieder zuhause bin ständig gelüste, die ich vorher nicht hatte ( die ich natürlich zu unterdrücken versuche), kennst du das auch?
    Liebe grüsse und schonmal danke im voraus 🙂

  • Hallo,
    ich hatte 209Kg in 2013 erreicht
    hatte Diabetes,Nachts ein Sauerstoffgerät konnte nicht lange stehen,vom bücken ganz abgesehen,
    Sex mit meinem Partner kaum noch möglich,jedes kleine Kind auf der Strasse schaute einen verwundert an, beim seltenen Ausgehen war mein erster Blick wo sind stabile Stühle die mich aushalten- Lebensqualität war keine mehr da – was hat man da noch im Leben

  • Hallo Teil 2,
    dann habe ich die Vorraussetzungen für die MagenoP (arzttermine,Psychologe usw)
    hinter mich gebracht und wurde am 30.08.2013 in der UNI-Gießen operiert.
    Do kam ich rein,Freitag OP-Mittwoch heim
    5 Tage,das ist jetzt 13 Monate her und ich hab 92Kg runter wenn ich meinen Schrank aufmache denke ich ich bin in der falschen Wohnung selbst T-shirts die früher eng gepasst haben sind heute riesig,
    wenn jemand fragen zu SchlauchmagenoP hat kann er mich gerne anschreiben

    • hallo frank
      Ich bin arzoo aus berlin
      31 jahre alt 1,64 gross und 110kg
      Habe beteits seit 1 jahr ein magenband was mit garnichts gebracht hat jetzt habe ich mich entschieden fur einen schlauchi
      Habe aber noch ziemlich angst

      Habe auch einen grosen kinderwunsch deswegen wage ich es
      Wie ist es bei dir zurzeit ?
      Nach jahren
      Bist du immer noch der meinung ich soll es machen ?

      Lg arzoo

  • Hallo Frank wie füllstu dich jetzt nach den op,bereus du den op, oder werdestu jederzeit das machen.bei mir steht der op bevor.und habe ich noch Bedenken. Was werd der Nachteil sein nach dem OP MFG Genc,Danke.

  • Ich fühle mich super, alles ist besser geworden, auch die Arbeit macht wieder
    spass vorher war das nur noch quälerei
    Der einzige Nachteil wenn es einer ist ist
    das man nie mehr richtig essen kann,
    grillen mit freunden oder essen gehen-
    lohnt sich kaum noch weil nix mehr reingeht.
    aber dafür hat man dann aber auch ein besseres gewicht

  • Hey ich möchte auch jetzt so eine op machen lassen . Habe aber Angst das die Krankenkasse Nein sagt . Mein Hausarzt ist nicht davon begeistert ob wohl ich einen BMI von 51 habe . Die Krankenkasse hat mir erlaubt mich in einer Klinik vor zustellen . Und einen kostenvoranschlag machen zu lassen . Da die Krankenkasse normalerweise nicht mit der Klinik im Vertrag steht .

    • Hallo Mila,
      im Grunde entscheidet der Arzt welche Maßnahme für dich richtig ist. Du musst ein Ernährungstagebuch führen, deine bisherigen sportlichen Aktivitäten aufzeigen, viele Termine wahrnehmen usw.
      Übrigens, nicht alle Dicken haben Diabetes und ebenso kommt Übergewicht nicht nur von zuviel Nahrungsaufnahme. Lass dich beraten und dann entscheidest du, ob du den Weg gehen möchtest.Es ändert sich einiges, es läuft auch nicht immer alles so rund, aber es lohnt sich. Du darfst aber auch nicht nur die Gewichtsabnahme im Kopf haben, sondern, dass du bei weniger Gewicht einfach beweglicher bist. Ich habe gerade eine Flaute, habe in 7Wochen gerade mal 2,5 kg abgenommen. Auch damit muss man leben. Vielleicht baue ich gerade Muskelmasse auf, dann gehts ja auch bald wieder abwärts mit dem Gewicht.
      Dann viel Erfolg. LG Terese

  • Hallo Nele, herzlichen Glückwunsch zu deiner Gewichtsreduzierung, man fühlt sich wie ein neuer Mensch ohne den Ballast.
    Ich hatte einen kleinen Tumor und der Magen musste sowie so teilweise entfernt werden, der Chirurg empfahl mir gleich ein größeres stück entfernen zu lassen (die Kasse hat in diesem Fall die Kosten übernommen), so kam es das ich am 14.09.2014 (bei einem Gewicht von 169 kg heute 120 kg) einen Schlauchmagen (wie einige in Liebevoll Schlauchi nennen) bekommen habe, leider habe ich viele Probleme damit. Er sollte eine Größe von ca 200 ml haben da bei mir aber die Klammern noch während der OP lösten musste nachgenäht werden was dazu führte das der Magen jetzt nur ca 90 bis 100 ml hat. Ich habe bis heute 49 kg abgenommen. Die Strapazen und die Quälerei sind jedoch bei mir erheblich. Es beginnt damit das jede zweite, dritte Mahlzeit nach wenigen Minuten wieder heraus kommt, Kohlensäurehaltige Getränke gehen nur in sehr kleinen Schlucken, bei heißen Getränken muss ich ober vorsichtig sein was auch für alle Mahlzeiten gilt, es muss alles gut runtergekühlt sein. Fett und/oder geräuchertes geht gar nicht. Die Grillparty ist nach 2 EL Kartoffelsalat für mich zu ende. Eine normale mahlzeit zieht sich etwa 2 stunden hin um eine Unterversorgung zu vermeiden. Viele Nahrungsmittel verursachen Schmerzen beim verweilen im Verdauungstrakt. Und viele kleine andere Problemchen. Da Du deinen Schlauchi ja schon länger hast würde es mich Interessieren ob das bei Dir ähnlich war, wie lange etwa oder ob es so sogar noch ist.
    Gruß Jack

  • Hallo,
    habe seit Mai 2015 meinen Schlauchi und habe bis jetzt 26 kg abgenommen. Seit 5 Wochen steht das Gewicht, aber ok. Geht sicher bald wieder weiter.Kohlensäurehaltige Getränke sollten vermieden werden. Die Portionen sind kleiner und mein Magen sagt mir, wenn ich satt bin. Ich bin viel beweglicher und freue mich auf jeden Tag. Gruß Teresa

  • Hallo Nelle, habe meinen Schlauchmagen im Sept 2015 bekommen, ich habe 55 KG abgenommen. Es ist nur ein bisschen Geduld erforderlich, auch ich hatte immer wieder Stillstand, aber das geht vorbei. Ich habe auch ein Problem mit Kohlensäure, zu dem Vertrage ich auch keine Bockwurst oder eine ähnliche Wurst, Räucherware ist mir auch versagt, ich muss mich seit der OP mehrmals in der Woche Übergeben, dennoch finde ich immer wieder genussvolle Speisen. Wie ist es bei euch, könnt Ihr alles Essen und bleibt es drinnen? Ich wünsche Dir noch viel Erfolg. Gruß Jack

  • Hallo liebe Mitkämpfer,

    ich bin neu hier und interessiere mich auch für einen “ Schlauchi“. Ich bin 26, wiege 120 und habe damit ein BMI von ca. 44,6. Hab jetzt im Dezember einen Beratungstermin in einem Adipositaszentrum. Mit der Krankenkasse habe ich noch nicht gesprochen, möchte soweit alles vorbereiten.
    Ich sehe die OP als die letzte Chance nach 12 Jahren Up and downs mit meinem Gewicht. Hab ein ganz schreckliches Hohlkreuz, was mir nur noch Schmerzen bereitet. Von den Schmerzen in den Füßen mal ganz zu schweigen….kann nicht mal 5 min. stehen ohne das Bein ständig zu wechseln…schrecklich…Es tut alles weh…
    Die OP muss jetzt einfach sein aber ich habe Angst, dass die Krankenkasse aufgrund meines Alters und des Gewichtes ablehnt!? Zumal ich kein Diabetes oder so habe… Welche Erfahrung habt ihr gemacht? Habt ihr irgendwelche Tipps für mich??
    Freue mich auf eure Antworten!

    Lieben Gruß,
    Mila

  • Liebe Nele,
    ich bin gerade im Programm. Habe einen BMI 40,5 wiege 82,2 kilo bin 1,43 cm groß und habe auch Diabetes. Meine Frage wäre, muß man vor der OP 7 Kilo abnehmen? Ich meine, wenn man das vorher nicht geschafft wie soll das jetzt gehen? Bin seit Samstag in der Selbsthilfe Gruppe.

    Ich würde mich auf eine Antwort von dir freuen. Liebe Grüße Edith

  • Hallo Edith, wie willst Du 7 Kg abnehmen, wenn es vorher nicht geklappt hat. Eine gute Frage. Mach Dich nicht verrückt, der Wunsch der Ärzte das Du vor der OP noch 7 Kg abnimmst ist durch die Krankenkasse vorgegeben. Wenn Du es schaffst versuchen Sie dich zu einer weiteren Abnahme ohne OP zu drängen. In den meisten fällen wird die OP durchgeführt weil Du es NICHT ohne geschafft hast Dein Gewicht zu reduzieren. Jack

  • Du wolltest uns einen Gewichtsverlauf mitteilen. Darf ich bitten, mir diesen
    Verlauf per meiner e-Mail-Adresse zuzusenden? Ich würde mich sehr darüber freuen. Dein Bericht ist phantastisch . Hut ab.
    Netter Gruß
    Rita

  • Hallo,
    vielen Dank für deine Berichterstattung und Aufklärung.

    Stimmt es das man nie wieder einfach so drauf los trinken kann, nicht einfach mal so frisches Obst essen kann und nie ein große dickes Steak?

  • Hallo Zusammen
    Habe ganz mutig, vor 5 Tagen, mir den Magenschlauch (in Prag) machen lassen.
    Ich habe es bis vorher bereut, weil ich Angst ohne ende hatte. Wenn ich aber so die ganzen Berichte lese habe ich doch weniger angst und hoffe es gut zu überstehen!
    Habe heute, dass erste mal 250 ml Brühe trinken können, die War ein Genuss kann ich euch sagen. 🙂
    Werde die angst nicht los, dass die Naht aufgehen könnte und versuche so langsam wie möglich zu machen.

    Aber bin sicher es lohnt sich und ist der bessere Weg.

    Freue mich hier eine Plattform gefunden zu haben um sich auszutauschen.
    Ich denke auch wenn wenig der Genuss von dem ersten biss oder schluck ist mir wichtig, was ja verloren ging.
    LG
    Saadet

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Cookies erleichtern die Nutzung dieser Webseite. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Schließen